Close
0
  • Herzensstücke

So räumst du in Rekordzeit auf und das dauerhaft!

Du willst also schneller aufräumen! Dann bist du hier richtig! Erinnerst du dich an unser Monatsmotto im August für ein aufgeräumtes und friedvolles Zuhause? Beende den Prozess!!! Wenn du nicht weißt, wovon ich jetzt spreche, dann lies schnell Teil 1 dazu!

Ich habe mir vorgenommen alle Prozesse in meinem Haushalt zu beenden, und zwar immer! In jeder Situation, auch in der totalen crazy Zeitdruckphase! Und ich muss sagen, es hilft ungemein! Mein Haus ist tatsächlich zu jeder Zeit aufgeräumt. Ich brauche höchstens 10 Minuten, um meine Bude in Schuss zu bekommen. Ich rede jetzt nicht von perfekt oder klinisch rein, ich meine eine entspannte Grundsauberkeit und Ordnung, so dass jederzeit die Schwiegermutter vorbei kommen kann und ich nicht im Boden versinken muss. Das trifft zwar ganz und gar nicht auf unseren Hof und Garten zu, aber man kann ja nicht alles haben, nicht wahr?

Dauerhaft aufräumen lernen

Trotz des Fortschrittes habe ich bemerkt, dass einige Sachen trotzdem liegen bleiben. Die Frage ist nun, warum in aller Welt bleiben ausgerechnet diese Sachen liegen? Ich bin der Sache mal auf den Grund gegangen und habe folgendes festgestellt: Es ist schlicht und ergreifend zu schwer die Sachen wegzuräumen!

In unserem Inneren sind wir alle im Grunde faule Säcke! Ist es zu kompliziert etwas aufzuräumen, bleibt es liegen.

Und genau da liegt der springende Punkt. Leute mit einer aufgeräumten Wohnung sind nicht unbedingt fleißiger als Menschen mit einer Chaos-Wohnung. Meist ist sogar das Gegenteil der Fall. Sie haben es schlicht und einfach geschafft ihre Sachen so zu ordnen und zu organisieren, dass es ein Leichtes ist alles sofort wegzuräumen. Das Ordnungssystem muss so einfach sein, dass es vom Aufwand her keinen Unterschied macht, ob ich es aufräume oder liegen lasse!

Wie räume ich richtig auf?

Jetzt ist es wichtig zu wissen, welcher Organisationstyp ich bin. Für mich habe ich heraus gefunden, dass ich es liebe alles in schöne Behälter zu verpacken, möglichst blickdicht und mit Deckel sollten sie sein. Aber um ehrlich zu sein, ist das für mich völlig ungeeignet, auch wenn ich es mir optisch so sehr wünsche! Jeder muss da selbst herausfinden, was für einen gut und passend ist. Manchmal auf die harte Tour. Ich brauche es so einfach und trotzdem so schön wie möglich. Besonders gut geeignet sind in meinem Fall Schubladen. Die kann ich einfach aufziehen und alles an den richtigen Platz legen Schublade zu fertig! Dagegen sind Boxen mit Deckeln für mich schon zu viel Arbeit, da bliebt das Zeug lieber draußen liegen. Klingt schlimm, ist aber so. Bei Kindern ist das übrigens fast immer so. Also besser alles in Schubladen oder in offenen Boxen aufbewahren.

richtig aufräumen lernen

Beobachte mal deinen Haushalt. Gibt es Dinge, die immer wieder irgendwo rumliegen? Dann frage dich mal folgende Fragen:

  • Hat diese Sache eigentlich einen festen Platz?
    Wenn nein, schaffe einen!
  • Ist der feste Platz für diese Sache sinnvoll? Würde ich es naturgemäß dort hin räumen?
    (Hängen die Topflappen neben dem Kühlschrank statt neben dem Herd?)
  • Ist der feste Platz durch andere Sachen belegt?
  • Kennen alle Familienmitglieder diesen festen Platz?
  • Brauche ich zu lange, um es aufzuräumen? Muss ich erst andere Sachen aus dem Weg räumen, um es aufräumen zu können?
  • Ist das Ordnungssystem zu kompliziert?
    (Andere Familienmitglieder verstehen es nicht.)
  • Brauche ich das überhaupt noch?
  • Gehört es jemand anderem?
  • Muss ich noch etwas tun, um es aufräumen oder wegwerfen zu können?
    (Rechnung zahlen, reparieren, Brief beantworten, Paket zurück schicken, …)
  • Muss ich erst entrümpeln und aussortieren, um einen Platz für die Sache schaffen zu können?

Achte mal darauf! Du wirst sehen, dass immer wieder die gleichen Sachen liegen bleiben. Wenn du es schaffst diese Dinge zu identifizieren und mit Hilfe der obigen Liste ein einfaches Zuhause für diese Sachen zu finden, dann kannst auch du in Windeseile deine Wohnung aufräumen!

Wenn du nun Hilfe beim Aussortieren und Entrümpeln brauchst, dann lies hier weiter.

Schreibe mir doch mal in die Kommentare, was bei dir immer wieder liegen bleibt und welche Lösung du dafür gefunden hast!

Genieße deinen Tag!

Natalie

 

 

 

Related Posts

5 thoughts on “So räumst du in Rekordzeit auf und das dauerhaft!

  1. Wohnzimmer Designerin Doris

    Eine wirklich tolle Liste; bei mir bleibt eigentlich immer der ganze Lesestoff liegen zu dem ich nicht aus Zeitmangel gekommen bin und
    man möchte es aber nicht wegräumen, denn sonst vergißt man diesen oder jenen Artikel zu lesen. Und vielen meiner Freunde geht
    einfach der Stauraum ab, mit einem geräumigen Extra Schrank oder zumindest einer zusätzlichen Anrichte oder ein kleiner Schrankraum
    mit Regalen wäre schon oft viel getan!
    Liebe Grüße, Doris

    1. Natalie Weigel

      Liebe Doris,
      du sprichst mir aus der Seele! Bei mir bleibt auch oft der Lesestoff liegen. Ich habe mir mittlerweile eine dekorative Kiste gekauft, wo alles drin verschwindet. Leider vergesse ich es dann zu lesen. Ist ja weg, nicht war? Ich denke die einfachste Lösung dafür ist eine Tasse Tee oder Kaffee und sich gemütlich eine Leseauszeit gönnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.