Close

Organize my home: Back to School Kleiderorganisation

0
  • Herzensstücke

Ich habe nun endlich eine Kleiderorganisation für Kyara gefunden, die tatsächlich das Potential zur dauerhaften Nutzung hat. Bisher hat sie sich immer in ihrem Zimmer alleine angezogen und ist dann fertig runter gekommen. Naja, zumindest war das die Theorie. In der Praxis hat sie ewig gebraucht, warum weiß kein Mensch. Am komplizierten Outfit kann es kaum liegen. Meine Tochter ist eher der Typ: Einfach mal schnell was drüber werfen, egal wie es aussieht. Oft genug musste ich sie wieder hochschicken, weil das Outfit nicht zur geplanten Aktivität passte, z.B. Röckchen am Waldtag. Oder weil die Sachen schlicht schmutzig waren. Manchmal waren keine Hosen mehr zu finden, weil alle in der Wäsche waren, … Das hat meist schon zu Ärger und Stress am Morgen geführt. Darauf hat nun keiner von uns wirklich Lust.

Auf Youtube habe ich nun einige Mütter gesehen, die einen Hängeorganizer in den Schrank der Kinder gehängt und jedes Fach mit dem entsprechenden Wochentag gekennzeichnet haben. Die Idee fand ich klasse! Allerdings scheiterte es daran, dass Kyaras Kleiderschrank in ihr Hochbett integriert ist und daher schlicht zu klein für solche Spielchen ist.

Beim Aufräumen des Kellers kam mir die zündende Idee: der Helmer Schubladen Schrank von Ikea. Davon habe ich noch einige in unserer Werkstatt stehen, weil wir unser Büro neu eingerichtet haben. Der Schrank hat 6 Schubladen. 5 Fächer für die 5 Schultage und ein Fach für den Schlafanzug. Perfekt! Die Schilder habe ich aus Scrapbook-Papier gemacht und mit dem Dymo Beschriftungsgerät beschriftet. Das ganze natürlich farblich passend zum Kinderzimmer.

Wöchentlich Kleider richten Kinder Kleider aufräumen

Am Sonntag bereiten wir gemeinsam die ganze Woche vor. Dabei wird natürlich der Stundenplan und der Wetterbericht berücksichtigt. Außerdem packen wir auch gleich Unterwäsche, Socken und alle Accessoires, wie Gürtel und anderen Schnickschnack dazu.

Die restlichen Kleider bleiben im Kleiderschrank. Dabei hängen alle Shirts und Kleider auf Kleiderbügel, die restlichen Sachen sind in Kisten und Schubladen sortiert. Für jede Kleiderkategorie gibt es ein Körbchen. Hosen, Leggings und Röcke müssen nicht perfekt gefaltet werden. Hauptsache sie sind im Schrank und im richtigen Körbchen. Für das Einräumen der Kleider ist Kyara übrigens selbst verantwortlich. Ich lege die sauberen Kleider einfach auf ihren Schreibtisch und sie räumt sie abends ein.

Die Kleider, die gerade nicht Saison haben, sind nicht im Kleiderschrank, sondern in einer der großen Kisten daneben (Ich muss die hässlichen Dinger unbedingt mal austauschen). So kommt es nicht zu Diskussionen, ob man nun ein Trägerkleidchen im Dezember tragen kann, oder nicht.

Kleiderschrank Kinder organisieren Kinderzimmer aufräumen Stuva Hochbett Kleiderschrank Unterwäsche aufbewahren Aufbewahrung Socken

Alles in allem ist es mir wichtig, die Selbstständigkeit meiner Kinder zu stärken, indem sie Aufgaben im Haushalt erledigen und Verantwortung für ihre Sachen übernehmen. Dabei möchte ich sie weder überfordern, noch sie mit meinem eigenen Perfektionismus konfrontieren. Natürlich sind die Kleider nicht KonMari gerecht gefaltet. Aber was solls? Die Hauptsache ist doch, dass die Kleider von ihr selbst in den Schrank geräumt werden und sie anschließend alles wieder findet.

Auch das Richten der Kleider am Sonntag hat einen guten Lerneffekt. Zum einen lernt sie vorauszuplanen und dabei Aktivitäten und Wetter im Blick zu haben. Zum anderen hat sie so auch die Möglichkeit sich genauer über ihre Kleidung und die Outfits Gedanken zu machen. Da wir die Wochenplanung fürs Erste zusammen machen, kann sie im Gespräch mit mir lernen, wie man Outfits zusammen stellt. Bisher hatte sie keinen Blick dafür, was zusammen passt. Da wurden quietschbunte T-Shirts mit gemusterten Leggings getragen, was in diesem Alter ja auch noch völlig verständlich ist. Jetzt haben wir genug Zeit die Outfits der Woche zu planen und darüber zu sprechen, was und vor allem warum etwas zusammen passt.

Alternativen zu meinem System findet ihr zuhauf bei Pinterest. Interessant fand ich die Idee mit dem Hängeorganizer. Das sind kleine Fächer aus Stoff, die man einfach an die Kleiderstange hängt, gibt’s auch beim freundlichen Schweden für 6€.

Manche Mütter haben sich auch einfach dafür entschieden die Outfits auf 5 Kleiderbügel zu hängen und diese mit einem Schild zu beschriften. Ich fand diese Idee eher semioptimal. Kure Hosen, Röcke und Accesoires rutschen da gerne mal runter und liegen dann auf dem Schrankboden rum. Außerdem kann man da keine Unterwäsche und Socken dazu geben. Ganz findige Mütter haben für diesen Fall noch eine Tüte an die entsprechenden Kleiderbügel gehängt, worin all der Kram verschwindet, der sowieso nicht auf dem Bügel bleiben würde. Vermutlich geht diese jedoch recht schnell kaputt. Daher habe ich mich auch dagegen entschieden. Aber vielleicht passen diese Methoden ja zu dir und deinen Kindern.

Genieße deinen Tag!

Natalie

P.S.: Hier findest du weitere Artikel meiner Back-to-School-Reihe:

Schnelle Frühstücksideen

Rucksack- und Ranzenstation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.